Ziegler delikat essen AG

Christoph Jordi verarbeitet mit seinem Team in Oberglatt 15 Tonnen Fleischwaren pro Woche.
Christoph Jordi verarbeitet mit seinem Team in Oberglatt 15 Tonnen Fleischwaren pro Woche.

Die Stahlklinge blitzt im Neonlicht auf. Das Beil saust durch die Luft, gleitet mühelos durchs Fleisch und kracht auf den Tisch. Ein Mann in Weiss wirbelt das Schweinscarré herum und lässt das Beil wieder hinabdonnern. Jeder Handgriff sitzt. Hier in der Produktion der Ziegler delikat essen AG in Oberglatt arbeiten 34 der insgesamt 90 Angestellten des Betriebs. Bei eisigen Temperaturen verarbeiten sie jede Woche 15 Tonnen Fleischwaren, verpacken sie und liefern die Spezialitäten anschliessend an umliegende Metzgereien, Restaurants und an die eigenen sechs Standorte in der Region.

Auf einer grossen Plattform bereiten drei Mitarbeitende Rindsbraten vor. Einer der Männer befreit das Fleisch von Sehnenresten. Blitzschnell hantiert er mit der grossen Stahlklinge. Übrig bleiben perfekte, dunkelrote Stücke, die ein Kollege sofort verpackt und vakuumiert. Ein weiterer Mitarbeiter verteilt die gleichförmigen Päckchen in blaue Plastikkisten. Die drei bewegen sich schnell, aber so geschickt, dass ihr Zusammenspiel wie eine Choreographie wirkt.

Qualität vor Preis

Das hochwertige Fleisch stammt ausschliesslich von Bauern aus der Region. Christoph Jordi kennt sie alle persönlich. Auch bei der Zubereitung spart das Unternehmen nicht. Die Rindshälften beispielsweise hängen eine Woche im Kühlraum, bevor sie verarbeitet werden. Dadurch wird das Fleisch besonders zart – doch es verliert an Gewicht. Die Qualität hat ihren Preis. Damit die Kundinnen und Kunden diesen Preis gerne zahlen, muss alles stimmen. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an die Mitarbeitenden. Dass auch Menschen mit Handicap diese Ansprüche erfüllen können, ist für Christoph Jordi keine Frage. «Jeder hat eine Chance verdient.»

Jeder Handgriff muss sitzen.
Jeder Handgriff muss sitzen.

Der Wille zählt

Aus dieser Überzeugung heraus hat Jordi 2017 zum ersten Mal mit der IV zusammengearbeitet. Ein heute 49-Jähriger mit schweren Rückenproblemen bewarb sich als Chauffeur. Nach mehreren Bandscheibenvorfällen und zwei Wirbelversteifungen hatte er seine frühere Arbeit als Fahrer verloren. Bei der Ziegler delikat essen AG konnte er einen Tag lang probeweise arbeiten – und setzte sich dabei gegen vier Mitbewerber ohne Handicap durch. «Der Wille ist entscheidend. Der Bewerber war sehr engagiert und hat das Team wie auch die Kundschaft mit grossem Anstand behandelt. Da war der Fall klar», sagt Jordi. Mit wenig Aufwand konnte die Arbeit so angepasst werden, dass der 49-Jährige die Touren trotz Handicap problemlos meistern kann. Die Ware wird für ihn auf mehr Kisten verteilt, die sich somit leichter tragen lassen. Lässt sich schweres Heben auf einer Tour nicht vermeiden, übernimmt sie ein anderer Chauffeur.

Die Ziegler delikat essen AG verarbeitet ausschliesslich Fleisch aus der Region.
Die Ziegler delikat essen AG verarbeitet ausschliesslich Fleisch aus der Region.

Stelle als Verkäufer angepasst

Christoph Jordi hat seinen Entscheid nie bereut. Im Gegenteil: 2018 stellte er erneut einen Bewerber mit Rückenproblemen an – wiederum mit Erfolg. Der 38-Jährige konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Produktion arbeiten. Die Ziegler delikat essen AG passt eine Stelle als Verkäufer an sein Profil an. Bereits kleine Massnahmen wie ein höhenverstellbarer Schreibtisch reichen, um die körperlichen Einschränkungen wettzumachen. Der 38-Jährige erhält eine Festanstellung im 100-Prozent-Pensum.

Ein Mitarbeiter fährt ein Gestell mit dutzenden Stücken von geräuchertem Speck in den Packraum. Hier werden die nächsten Lieferungen vorbereitet. Der junge Mann stapelt den Speck auf der blitzblanken Arbeitsfläche und schneidet ihn nach und nach in Stücke. Räucherduft durchströmt den ganzen Raum. Zwei Kolleginnen arbeiten sich derweil durch einen Berg von Bratwürsten. Christoph Jordi bereitet Tomahawk Steaks vor. Die imposanten Fleischstücke an langen Knochen sind eine der Haupt-Spezialitäten der Ziegler delikat essen AG. Eine andere ist am Knochen gereiftes Entrecôte. Um die Qualität des Fleisches zu erhalten, muss jeder Handgriff präzise sitzen.

Arbeitsbeginn um 2.30 Uhr

Ist es da nicht ein Risiko, Personen mit Handicap einzustellen? Christoph Jordi zuckt die Schultern und sagt: «Ein kerngesunder Mensch geht vielleicht Ski fahren und es passiert etwas.» Dazu kommt, dass es in der Branche nicht leicht ist, gute Leute zu finden. Je nach Einsatzgebiet fangen die Mitarbeitenden in der Produktion zwischen 2.30 und 4.30 Uhr morgens an. Das frühe Aufstehen ist nicht jedermanns Sache. Der Betrieb freut sich über jeden motivierten Mitarbeiter, jede motivierte Mitarbeiterin.

«Zusammenhalt im Team wächst»

Arbeitsplätze für Menschen in schwierigen Situationen bietet die Ziegler delikat essen AG immer wieder an. Christoph Jordi erzählt von einer alleinerziehenden Mutter, die aus der Sozialhilfe kam. Ein anderer Mitarbeiter erlitt bei einem Unfall schwerste Verletzungen. Die Ärzte haben ihm gesagt, dass er nie wieder arbeiten kann. Er kann – mit ein wenig Rücksichtnahme und in einem kleineren Pensum. Eingliederung beginnt im Unternehmen bereits bei der Vergabe von Lehrstellen. Immer wieder finden Jugendliche, die es aus unterschiedlichen Gründen schwer haben, hier einen Ausbildungsplatz. «Es lohnt sich. Der Zusammenhalt im Team wächst und die Leute sind bereit, alles für den Betrieb zu tun.»

Anderen Arbeitgebern kann Christoph Jordi nur empfehlen, sich ebenfalls für die Eingliederung einzusetzen. «Gibt man Leuten in schwierigen Situationen eine Chance, setzen sie sich besonders für den Betrieb ein und werden so zu den besten Mitarbeitenden.»

www.zieglermetzg.ch

Anzahl Mitarbeitende: 90

Anzahl Neueinstellungen: 2

2018: Ein Chauffeur verliert seinen Job aufgrund von Bandscheibenproblemen und zweier versteifter Wirbel. Er erhält eine Festanstellung im 100-Prozent-Pensum, ebenfalls als Chauffeur. Die Ladung und seine Touren werden so angepasst, dass er sie trotz Rückenproblemen meistern kann.

2016: Ein Produktions-Arbeiter kann seinen Job aufgrund von Bandscheibenproblemen nicht mehr

ausüben. Die Ziegler delikat essen AG passt eine Stelle eigens an sein Profil an. Er kann im 100-Prozent-Pensum als Verkaufsberater einsteigen.

Sonstiges

Die Ziegler delikat essen AG setzt sich vielfältig für Menschen in schwierigen Situationen ein. Dabei arbeitet sie eng mit der SVA Zürich, den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und der Sozialhilfe zusammen. Die Förderung beginnt bereits bei der Auswahl der Lernenden: Hier finden immer wieder Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf eine Lehrstelle.

Die weiteren Preisträger